Full-stack Software-Entwickler/in

Helmholtz-Center Potsdam - GFZ German Research Centre for Geosciences - GFZ - Helmholtz Association

Potsdam, Germany

Area of research:

IT - Computing


Job description:

Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) ist das nationale Forschungszentrum für Geowissenschaften in Deutschland. Mit rund 1260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt das GFZ interdisziplinäre Forschung zum „System Erde“ sowie zum Einfluss des Menschen auf den Planeten. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft ist es Teil der größten deutschen Wissenschaftsorganisation. In Kooperation mit der Sektion “Geodynamische Modellierung” suchen wir für das "ID2 eScience-Zentrum" für die Entwicklung von Methoden und Softwaresystemen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n:

Kennziffer 1782

Ursachen und Folgen von Naturgefahren zu verstehen, ist eine der großen Herausforderungen des Helmholtz-Forschungsbereichs “Erde und Umwelt”. Am GFZ untersucht die Research Unit 4 “Natural Hazards” (RU4) Naturgefahren und damit verbundene Risiken. Mit einem interdisziplinären Team und kooperierenden Partnerinstitutionen werden sowohl grundlegende Prozesse untersucht, die zu einzelnen oder kaskadierenden Naturgefahren führen, als auch deren tatsächliche sowie zu erwartende Konsequenzen modelliert. Um Naturgefahren und -risiken zu quantifizieren und vorherzusagen, werden Methoden und Softwaresysteme entwickelt, die eine ganzheitliche Beobachtung, Erkennung, Bewertung und Einschätzung der Gefahren von Naturereignissen ermöglichen.In diesem Kontext ist das GFZ als Partner in ARISTOTLE beteiligt, um ein flexibles und skalierbares System anzubieten, das neue risikobezogene Dienste für das Koordinierungszentrum für Notfallmaßnahmen innerhalb der Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission bereitstellt und einen Pool von Experten in der Bereich Meteorologie und Geophysik in Europa einbindet, der das Koordinierungszentrum bei der Lagebeurteilung in Krisensituationen unterstützen kann.In RIESGOS forscht das GFZ mit südamerikanischen Partnern an einem verbesserten Management von Naturkatastrophen und an Strategien zur Minderung kaskadierender Effekte. Ein flexibles und skalierbares Gefahren- und Risikoinformationssystem soll einzelne Komponenten in Risikobewertungsketten auf Basis modularer Webdienste integrieren und deren Wechselwirkungen implementieren. Mit der prototypische Plattform können Nutzer aus den Bereichen Katastrophenschutz und Katastrophenmanagement komplexe Multi-Risiko-Szenarien zur Risikominderung und eines verbesserten Katastrophenmanagements simulieren und analysieren. Die Aufgaben umfassen primär die (Weiter-)Entwicklung und Bereitstellung von IT-Plattformen und IT-Tools in RU4 “Natural Hazards”, aber auch die geowissenschaftliche Softwareentwicklung sowie der Aufbau und die Integration von Forschungsinfrastrukturen für das Datenmanagement zur Unterstützung von Wissenschaftler/innen.

Das erwartet Sie:

  • Entwicklung von Softwaresystemen, vor allem dynamischen Webanwendungen, in ARISTOTLE und RIESGOS, dazu gehören u.a.
    • Entwurf und Implementierung von Weboberflächen inkl. Datenvisualisierung
    • Entwurf von Schnittstellen und Implementierung und Integration von Webdiensten
    • Integration von Daten und Softwarelösungen beteiligter Partner
    • Entwurf und Implementierung des notwendigen Datenmanagements inkl. Workflows

  • Unterstützung von Wissenschaftlern, z.B. bei der softwaregestützten Verarbeitung von geowissenschaftlichen Forschungsdaten
  • Betreuung von Software-Entwicklungsprozessen
  • Entwicklung von Softwarekomponenten für das Management von Metadaten für wissenschaftliche Geodaten

Das bringen Sie mit:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik, Geoinformatik oder eines vergleichbaren Studienganges mit praktischer Erfahrung in Softwareentwicklungsprojekten
  • Fähigkeit zur eigenständigen Entwicklung und Umsetzung neuartiger Forschungsansätze mit Methoden des Software Engineerings
  • mathematisch-/ingenieurwissenschaftliches Verständnis
  • fortgeschrittene Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • 3+ Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung

Sie besitzen Erfahrungen:

  • mit Web-Technologien, z.B. in einer der vielen aktuellen Frontend- oder Backend Frameworks
  • in zwei oder mehr der folgenden serverseitigen Programmiersprachen: Python, Ruby, Java, C und /oder C++
  • mit relationalen und NoSQL Datenbanken
  • mit Schnittstellenspezifikationen und dem von Entwurf von Software-Architekturen
  • mit Versions- und Buildtools, wie Git, npm, o.ä.
  • mit Linux-Servern, z.B. für die Installation, Administration, Monitoring von Softwareanwendungen

Sie haben Kenntnisse, z.B.:

  • im Umweltmonitoring, wie der Beobachtung von wissenschaftlich relevanten Bereichen der Umwelt
  • im Umgang mit Forschungsdaten und wissenschaftlichen Modellen
  • bei der geologisch-mathematischen Prozessmodellierung und -simulation und/oder bei der Entwicklung wissenschaftlicher Algorithmen
  • von geographischen Software-Bibliotheken, -paketen und Anwendungen wie Leaflet, deck.gl, OpenLayers, GeoServer, PostGIS, ArcMap oder QGIS o.ä.
  • zu den Standards des OGC wie WMS, WFS und SOS o.ä.
  • von Datenformaten und -austauschprotokollen, wie netCDF und OPeNDAP
  • im Umgang mit Metadaten

Persönlich besitzen Sie:

  • starke analytische Fähigkeiten und hohe Problemlösungskompetenz
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • hohes Engagement

Startdatum: nächstmöglich
Befristung: 1,5 Jahre
Vergütung: Die Eingruppierung erfolgt nach TVöD-Bund (Tarifgebiet Ost).
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/Woche); Die Stelle ist grundsätzlich Teilzeit geeignet.
Ort: Potsdam Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem von spannenden Forschungsprojekten geprägten internationalen Arbeitsumfeld. Dem GFZ ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit flexibler Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung. Zudem befindet sich eine Kindertagesstätte auf dem Forschungsgelände.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 22. November 2018 (verlängert).

Chancengleichheit ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir Bewerbungen von qualifizierten Frauen sehr. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt.Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Frau Buge unter +49 (0) 331-288-28787 gerne zur Verfügung.


Please apply via recruiter’s website.

Quote Reference: Helmholtz-15097033

Favorite