This job has expired

W3-Professur für Urologie Nachfolge (w/m/d)

Employer
Medizinische Fakultät Heidelberg
Location
Heidelberg, Baden-Württemberg (DE)
Salary
"-"
Closing date
1 Dec 2023

View more

Discipline
Clinical, Health Science
Job Type
Director, Head of Department, Health Professional, Professor
Employment - Hours
Full time
Duration
Permanent
Qualification
PhD
Sector
Academia

An der Medizinischen Fakultät Heidelberg ist in der Urologischen Klinik an der Chirurgischen Klinik (Zentrum) des Universitätsklinikums Heidelberg die

 

W3-Professur für Urologie (w/m/d)

Nachfolge Prof. Markus Hohenfellner

Vollzeit - Job-ID: V000011875

zu besetzen.

 

Der/Die zukünftige Stelleninhaber/in soll das Fach Urologie in Forschung und Lehre sowie in der Krankenversorgung vertreten. Die Professur ist mit der Leitung der Klinik für Urologie an der Chirurgischen Klinik (Zentrum) am Universitätsklinikum Heidelberg verbunden.

Die Klinik für Urologie vertritt das gesamte Fachgebiet der Urologie einschließlich der Andrologie und Neurourologie. Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte der Klinik sind die translationale Uro-Onkologie sowie die organübergreifende und die minimal-invasive, rekonstruktive und auch die roboter-assistierte Chirurgie.

Von der Bewerberin/dem Bewerber werden eine international anerkannte Expertise auf wichtigen Forschungsgebieten der Urologie, breite klinische Erfahrung und Expertise im gesamten Gebiet der Urologie sowie ein umfangreiches operatives Spektrum einschließlich modernster Operationstechniken erwartet. Die vorhandenen Schwerpunkte sollen mit dem Fokus auf universitätsmedizinische Leistungen, aber auch Kooperationsangebote in der Region differenziert und weiterentwickelt werden. Wissenschaftlich stehen die Onkologie sowie Entwicklungen digitaler und roboter-assistierter Verfahren im OP und die Etablierung von KI-basierter Entscheidungsunterstützung für Ärztinnen und Ärzte im Vordergrund.  

Die Bereitschaft zum weiteren Ausbau eines ausdifferenzierten uro-onkologischen Schwerpunkts (Prostata, Blase und Niere), ebenso wie die aktive klinisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit im Beckenbodenzentrum, im Zentrum für seltene Erkrankungen, sowie neuro-urologisch in der Paraplegiologie, im Nationalen Zentrum für Tumorerkrankungen (NCT) sowie im Comprehensive Cancer Center (CCC), in der Chirurgischen Klinik (Zentrum) bspw. bei der multiviszeralen Chirurgie und im Deutschen Konsortium für translationale Krebsforschung (DKTK) im Bereich translationaler Forschung und klinischer Studien wird vorausgesetzt.

Wissenschaftlich steht zudem die aktive Integration in den onkologischen Forschungsschwerpunkt der Medizinischen Fakultät und in die digitale Medizintechnik (Biomaterialforschung und KI- sowie roboter-assistierte Medizin) im Vordergrund. Der Standort Heidelberg bietet mannigfaltige klinische und wissenschaftliche Kooperationsmöglichkeiten zu anderen universitären und außeruniversitären Einrichtungen. Bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen ist eine kooperative Anbindung an das DKFZ möglich.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium der Humanmedizin mit Promotion und Habilitation bzw. der Habilitation äquivalenten Leistungen sowie die Anerkennung als Facharzt/-ärztin für Urologie.

Gesucht wird eine integrative Persönlichkeit mit Führungs- und Managementkompetenz, starker Teamorientierung, Erfahrungen in Change- und Entwicklungsprozessen, interdisziplinären und interprofessionellen Arbeitskonzepten.

Klinisch werden umfangreiche Erfahrungen und innovative Konzepte zur ambulanten und stationären Weiterentwicklung des Leistungsportfolios sowie Nutzungs- und Steuerungskonzepte von OP-Sälen und stationären Behandlungskapazitäten ebenso erwartet wie innovative interdisziplinäre Konzepte und die Entwicklung übergreifender klinischer Strategien.

Die Bewerberinnen und Bewerber haben innovative Lehrkonzepte und verfügen über umfangreiche Lehr- und Ausbildungserfahrung. Neben einer wissenschaftlichen Ausbildung und einem hochkarätigen Oeuvre sollten die Bewerberinnen und Bewerber über internationale Forschungserfahrung verfügen, nachgewiesen durch internationale Kooperationen mit namhaften Forschungsgruppen. Außerdem sollte einschlägige Erfahrung im Einwerben und Durchführen auch größerer Drittmittelprojekte (wie zum Beispiel SFBs) mitgebracht werden.

Auf die weiteren in § 47 und § 48, Abs. 2 des baden-württembergischen Landeshochschulgesetzes (LHG) genannten Einstellungsvoraussetzungen sowie auf die Regelungen des § 49 Abs. 2a LHG zur dienstrechtlichen Stellung wird hingewiesen.

Die Universität Heidelberg strebt eine Erhöhung des Anteils an Professorinnen an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an das Dekanat der Medizinischen Fakultät Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 672, 69120 Heidelberg und reichen Sie die erforderlichen Unterlagen elektronisch gemäß den auf der Webseite der Fakultätsgeschäftsstelle angegebenen Kriterien bis zum 30.11.2023 ein: 

https://www.medizinische-fakultaet-hd.uni-heidelberg.de/fakultaet/akademische-laufbahn/berufungen

Die detaillierte Stellenanzeige und weitere Informationen finden Sie unter: https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/karriere

Get job alerts

Create a job alert and receive personalised job recommendations straight to your inbox.

Create alert